Zeitgenössischer Trend auch Mode genannt, spiegelt sich selbst in der Inneneinrichtung wieder. Immer sind auch bestimmte Farben und Töne tonangebend in der Mode hauptsächlich für Damen, die dann früher oder später auch in den Hochglanzmagazinen der Wohnen und Einrichten vorkommen. Selbst bei Fahrzeugen, oder Immobilienaußenfassaden kann man die allgemeinen Ströme entdecken. Mode ist allgegenwärtig, wie nie zuvor. Durch die Massenmedien ist ja auch fast jeder gleichzeitig und überall zu erreichen, somit ist es einfach zu diktieren was in ist. Der Nachteil ist allerdings die Schnelllebigkeit der Trends. Bekannte Modehausketten müssen bereits monatlich eine neue Kollektion herausbringen, damit sie dran bleiben. Die Konkurrenz schläft nicht. 

Allerdings ist aber auch bald das Ende der Fahnenstange erreicht - mehr geht nicht.

Es gibt nur noch die Inseln des sogenannten Klassikers. Es gibt sie immer noch - Kleidung, die fast nie aus der Mode kommt. Das kleine Schwarze ist so ein Evergreen, oder der Trenchcoat und Gott sei Dank gibt es ja auch noch die Jeans.

Die meisten Männer hingegen interessiert die Mode nicht wirklich, bei ihnen reicht ein Anzug mit passendem weissen oder schwarzem Hemd und Krawatte, dazu noch zwei paar Jeans mit Tshirt, mehr braucht er nicht. Immer wieder versuchen Designer Männer zu mehr Modebewusstsein zu bewegen, aber mit mäßigem Erfolg. In der Jugend sind so manche noch stark modeorientiert und motiviert, doch das flacht mit dem Alter immer mehr ab. Der Gewohnheitsmensch wird immer träger was die Mode anbelangt. Mancher Mann lässt sich da noch von seiner Frau, die es manchmal nicht mehr mitansehen kann, modisch erreichen. Alles in einem, bleibt die Mode eine Domäne der Frau. 

 

Navigation


Subnavigation


Blogroll


    weitere Infos